Wie wählt ihr eine gute Wimperntusche? Meine Tipps und Tricks

Wimpern, Wimpern, Wimpern … wir sind verrückt, wenn es um unsere Wimpern geht. Wer keinen Wimpernfimmel hat, werfe den ersten Stein! 😉

Die Wimpern sind besonders wichtig für das ganze Make-up. Sie bewirken, dass unser Gesicht sofort erholt aussieht und unser Blick verführerisch wird.

Wir wissen, was wir tun sollten, um schön auszusehen. Aus diesem Grund widmen wir immer eine besondere Aufmerksamkeit den Wimperntuschen. Wir machen meistens bei der Wahl einer Mascara auf zwei Merkmale aufmerksam:

<3 Werbung. Ich weiß, dass viele Frauen mit mir jetzt nicht zustimmen, das ist aber die Wahrheit. Die Werbungsslogans und Frauen mit langen und schönen Wimpern haben jedoch einen wirklich großen Einfluss darauf, ob wir ein Produkt kaufen oder nicht.

<3 Bürste. Das ist selbstverständlich – die meisten Frauen haben ihre Lieblingsform der Mascara-Bürste. Es entsteht aber die Frage, ob die Bürste mit synthetischen Borsten oder aus Silikon hergestellt sein sollte. Die meisten Frauen wählen immer noch den ersten Bürstentyp, weil sie ihn länger kennen und daran gewöhnt sind. Viele Personen sind außerdem der Meinung, dass eine Silikonbürste die Wimpern verklebt. Falsch. Silikonbürsten stellen die synthetischen Bürsten konsequent in den Schatten. Sie sind bestimmt präziser, wirksamer und einfach besser. Sie lassen sich außerdem leichter reinigen und sind zart für Wimpern.

Sind die oben genannten Merkmale einer Mascara ausreichend für die Wahl der idealen Wimperntusche? Sind das die glaubwürdigen Kriterien, dank denen die Wahl eines Produkts immer richtig ist?

Ich muss euch leider betrüben.

Auch wenn Eva Longoria selbst euch sagt: „weil ihr es euch wert seid“, müsst ihr nicht sofort in die Drogerie laufen und das konkrete Produkt kaufen. Überlegt zuerst, lest meinen Ratgeber und kauft die Kosmetikprodukte bewusst! 😉

Das sind Geheimnisse der guten Wimperntusche:

1. Verpackung – weniger Frauen machen darauf aufmerksam, aber die Verpackung spielt eine große Rolle. Ich hatte zahlreiche Probleme mit den Verpackungen, die von schlechter Qualität waren. Ein häufiges Problem ist eine zu kleine Bürste gegenüber dem Loch in der Flasche, was zur Folge hat, dass die Bürste immer zu viel Wimperntusche schöpft. Eine gut überlegte, solide und qualitätsvolle Verpackung ist die Grundlage.

2. Mascara-Bürste – sie ist unverändert am wichtigsten. Eine schlechte Bürste verursacht, dass die sogar beste Formel keine erwünschten Effekte gibt. Eine Silikonbürste ist die bestmögliche Wahl, denn sie ist erstens präzis und bereitet zweitens keine Probleme bei der Reinigung. Ich muss (ich hoffe) nicht erklären, dass ihr die Mascara-Bürste regelmäßig reinigen sollt, oder? 😉 Ich empfehle den Kauf der „ungewöhnlichen“ Bürsten eher nicht. Ich weiß nie, wie ich mit ihnen tuschen sollte. Es wäre am besten, wenn der Applikator Verengungen an Enden hätte. Auf diese Art und Weise könnt ihr die sogar sehr kurzen Wimpern mit der Tusche bedecken.

3. Formel der Wimperntusche – wenige Frauen denken darüber nach, ob eine Mascara pflegende Substanzen enthält, ob die Formel nicht zu invasiv ist oder so was. Mit anderen Worten – die Wimperntusche garantiert nicht nur eine schöne Augenschminke, sondern auch die Pflege. Die Wimpern werden folglich nicht nur schön, sondern auch gepflegt. Und sie fallen weniger aus.

Es lohnt sich, zu überprüfen, ob eine Mascara neben der Verschönerung ebenfalls dir Pflege der Wimpern garantiert. Macht darauf aufmerksam, ob eine Wimperntusche pflegende Substanzen enthält.

Die Beachtung der oben genannten drei Punkte bewirken, dass der Kauf einer Wimperntusche immer treffend ist. Good Luck!

Schlagwörter: , , , , ,

Empfohlene Beiträge

Der vorherige Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 veröffentlichungen