Was enthält ein Pflegeprodukt? Gute und schlechte Inhaltsstoffe der Kosmetikprodukte

Hallo!

Preis, Wirkung, Verpackung und Bewertungen der Freundinnen – diese Elemente beachtet ihr am häufigsten, wenn ihr die Kosmetikprodukte kauft. Aber warum lest ihr die Liste der Inhaltsstoffe nicht? Diese schwierigen Namen schrecken euch wahrscheinlich ab. Wenn ihr jedoch sie kennen würdet, könntet ihr dann reizende Substanzen mühelos meiden. Welche Substanzen wirken wirklich reizend? Lest meinen Beitrag und erfahrt alles!

Schlechte Inhaltsstoffe der Kosmetikprodukte

1. Konservierungsstoffe und Parabene hegen am häufigsten Zweifel. Aber wisst ihr, dass die Konservierungsstoffe der Vermehrung von Bakterien vorbeugen und dadurch die Haut vor Reizungen und Rötungen schützen? Ihr findet sie in den Pflegeprodukten, die auf Wasser basieren. Das sind also Cremes, Körperlotionen und Shampoos. Obwohl die Konservierungsstoffe eine wohltuende Wirkung haben, können sie auch die Haut reizen. Und was mit den Parabenen? Die Kosmetikprodukte enthalten eine niedrige Konzentration von Parabenen, deshalb schaden sie der Haut nicht. Das sind auch solche Substanzen, die sehr gut überprüft wurden, und manche Parabene haben auch spezielle Zertifikate.

2. Paraffin und Mineralöle haben sehr gute einfettende Eigenschaften. Sie hinterlassen auf der Haut eine schützende Schicht, die dem Wasserverlust vorbeugt. Paraffin und Mineralöle werden auch für die Pflege der atopischen und empfindlichen Haut empfohlen. Sie können jedoch die Hautporen verstopfen und dadurch Pickel und Pusteln verursachen. Das betrifft vor allem fettige und unreine Haut.

3. SLS und SLES sind die populärsten Detergenzien, die oberflächlich wirken. Obwohl ihr Kontakt mit der Haut kurz ist, können diese beiden Substanzen Reizungen, Rötungen, Juckreiz, und im schlimmsten Fall – atopisches Ekzem verursachen. Diese Symptome treten jedoch nur dann auf, wenn die Konzentration dieser Substanzen sehr hoch ist. Es ist auch sehr schwierig, ein Kosmetikprodukt zu finden, das frei von SLS und SLES ist oder leichtere Detergenzien enthält. SLS und SLES entfernen problematische Fettverschmutzungen, mit denen übliche Inhaltsstoffe nicht zurechtkommen.

Gute Inhaltsstoffe der Kosmetikprodukte

1. Antioxidationsmittel sind der Haut notwendig, denn sie schützen vor freien Radikalen und verlangsamen den Alterungsprozess. Das sind u.a. Coenzyme Q10, Flavonoide, Vitamine A, C und E. Sie verbessern die Zellregeneration und beschleunigen die Kollagen- und Elastinproduktion. Die Haut ist dann gegen schädliche Umweltfaktoren resistent.

2. Panthenol wird auch als Vitamin B5 bezeichnet. Diese Substanz spendet der Haut tiefenwirksam Feuchtigkeit und lindert Reizungen. Panthenol bewirkt, dass die Haut weich und elastisch ist. Eine wichtige Information für Personen mit fettiger Haut ist die Tatsache, dass Panthenol die Hautporen nicht verstopft.

3. Hyaluronsäure kommt in den Pflegeprodukten vor und wird auch während der kosmetischen Eingriffe verwendet. Sie bindet Wasser, deshalb spendet sie der Haut Feuchtigkeit, macht elastisch und glättet die Hautoberfläche. Hyaluronsäure hinterlässt auf der Haut eine Schicht, die die Haut schützt – sie schützt nämlich die Haut vor äußeren Faktoren, und auch vor freien Radikalen und Smog.

4. Ceramide sind ein natürlicher Inhaltsstoff der Lipide. Sie sind ein natürliches Bindemittel zwischen den Hautzellen. Sie sichern der Haut die Elastizität und sorgen für ihre Temperatur. Ceramide sind leider für die Wirkung von Seifen und Detergenzien anfällig. Ihre Menge wird im Laufe der Zeit immer niedriger, was zur Entstehung von Falten beiträgt.

5. Einfettende Substanzen und natürliche Öle regenerieren den natürlichen Hydrolipid-Mantel der Haut. Sie beugen auch dem Wasserverlust vor und beschleunigen die Hautregeneration. Das sind u.a. Shea-Butter und Mango-Butter und Arganöl, Jojobaöl, Mandelöl und Avocadoöl.

6. Ätherische Öle werden aus den Pflanzenteilen gewonnen und sind stark konzentrierte Extrakte. Sie haben verschiedene Eigenschaften, die wir an den Hauttyp problemlos anpassen können. Ätherische Öle werden auch in der Aromatherapie verwendet. Bei manchen Personen, besonders bei diesen, die empfindliche oder allergische Haut haben, können sie Reizungen hervorrufen.

7. Probiotika und Prebiotika beeinflussen positiv das Verdauungssystem und die Bakterienflora. Sie kommen auch in den Pflegeprodukten vor, denn sie reinigen die Haut, wirken abschuppend und nährend. Sie spenden auch der Haut Feuchtigkeit, glätten und lindern entzündete Stellen. Die Produkte, die diese Substanzen enthalten, werden allen Personen, auch diesen, die Probleme mit Akne und atopischem Ekzem haben, empfohlen.

Oder vielleicht andere Substanzen?

Wenn ihr Angst vor den Pflegeprodukten mit Parabeben, Konservierungsstoffen und SLS habt, solltet ihr die Produkte mit anderen Substanzen wählen, die ähnliche Eigenschaften haben. Solche Inhaltsstoffe wirken meistens schwächer. Das sind vor allem Pflanzenextrakte oder Substanzen, die aus Mineralien gewonnen werden.

Vergesst jedoch nicht, dass die Substanzen, die allgemein als schädliche Inhaltsstoffe bezeichnet werden, müssen von geeigneten Institutionen zur Anwendung zugelassen werden. In den Pflegeprodukten kommt nur eine geringe Konzentration von schädlichen Substanzen vor, die unserer Gesundheit nicht schadet.

Wisst ihr schon, welche Inhaltsstoffe schädlich sind? 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Empfohlene Beiträge

Der vorherige Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 veröffentlichungen