Natürliche Öle – welche Öle für Haare, und welche für Haut?

Hallo!

Die Mehrheit von euch hat und verwendet ein natürliches Öl. Ihr massiert es in die Haare ein, verwendet zur Massage, tragt auf die Haut als ein Serum auf oder verwendet es als eine Augencreme. Habt ihr aber gemerkt, dass ein Öl sich auf die Haare ganz anders als auf die Haut auswirkt? Das ist schon eine Norm für mich, z.B. das Kokosöl kann ich mit Erfolg auf die Gesichtshaut auftragen, aber dieses Öl ist für mich eine tragische Haarspülung: die Haare sind kraus und steif. Und das Leinsamenöl wirkt auf meine Haut komedogen, verstopft die Hautporen und pflegt die Haut keinesfalls. Und für die Haare? Genial! Es verleiht meinen Haaren Geschmeidigkeit und Glanz, spendet Feuchtigkeit und macht sie elastisch. Wenn ihr solche unangenehmen Überraschungen vermeiden wollt, lade ich euch herzlich zu meinem Öl-Ratgeber ein. Nach der genauen Analyse weiß ich schon, wie die Öle sowohl an die Haare sowie an die Haut angepasst werden sollen. Angenehme Lektüre!

Natürliche Öle – wie sollt ihr sie wählen?

Die Haare brauchen eine geeignete Pflege, die ihren Bedürfnissen entspricht. Die Öle sollen wie andere Pflegeprodukte gewählt werden – diese Öle, die große Moleküle haben, beschweren die Haare. Aus diesem Grund sollen wir diese Öle wählen, die zur Porosität der Haare passen. Die Porosität der Haare bezeichnet, in welchem Maße die Haarschuppen vom Haarmark abstehen.

Je stärker die Haare geschädigt sind, desto stärker stehen die Haarschuppen ab – die Haare brauchen dann die Öle mit großen Molekülen, die sie tiefenwirksam nähren und regenerieren.

Ein Schlüssel zum Erfolg sind Fettsäuren – sie müssen zur Porosität der Haare passen.

Wie passt ihr das Öl richtig an die Haare an?

Ich hoffe, dass dieser Spickzettel euch hilft:

  • dicke, schwere, platte Haare, die schnell nachfetten – das sind die Haare mit geringer Porosität. Für die Pflege dieser Haare werden folgende Öle empfohlen: Rizinusöl, Kokosöl, Shea-Butter, Babassu-Öl.
  • dünne, krause, glanzlose Haare, die ausfallen und ständig verknoten – das sind die Haare mit normaler Porosität. Solche Haare bereiten eigentlich keine Probleme und können als normale Haare bezeichnet werden, aber eine falsche Pflege kann sie ganz schnell austrocknen. Für die Pflege dieser Haare werden folgende Öle empfohlen: Arganöl, Macadamiaöl, Baobabsamenöl, Kamelienöl, Haselnussöl, Buriti-Öl, Mandelöl.
  • trockene, geschädigte, ausfallende, brüchige, steife Haare ohne Elastizität und Spannkraft – das sind die Haare mit hoher Porosität, die eine spezielle Unterstützung brauchen. Für die Pflege dieser Haare werden folgende Öle empfohlen: Borretschöl, Leinsamenöl, Weizenkeimöl, Traubenkernöl, Sonnenblumenöl, Baumwollkernöl.

Ihr könnt solche Öle separat kaufen oder nach einer guten Öl-Mischung suchen, die zur Porosität eurer Haare passt. Auf diese Weise sichert ihr den Haaren die beste Pflege, denn Vitamine und Öle ergänzen sich dann gut gegenseitig.

Gesichtsöle – welche Öle sind am besten?

Für die Gesichtspflege eignen sich am besten diese Öle, die keine großen Moleküle haben – solche Öle wirken nämlich komedogen. Es gibt auch eine Gruppe von Ölen, die für die Gesichtspflege einfach am besten sind. Sie sind reich an Sterinen und Flavonoiden, wirken stark verjüngend und beschweren die Haut nicht. Solche Öle, wenn sie regelmäßig verwendet werden, verlangsamen den Alterungsprozess, verbessern Elastizität und Straffheit der Haut und beugen dem Kollagen und Elastin-Zerfall vor. Zu dieser Gruppe gehören u.a.:

  • Maracujaöl
  • Himbeersamenöl
  • Opuntienöl
  • Chiaöl
  • Pflaumenkernöl
  • Arganöl
  • Jojobaöl
  • Shea-Butter

Diese obenstehende Liste ist eine Sammlung von Ölen, die stark regenerierende Eigenschaften haben. Sie eignen sich nicht nur für die Pflege der reifen Haut, aber auch für problematische, unreine Haut, denn sie verstopfen die Hautporen nicht und regulieren die Talgproduktion.

Ich hoffe, dass mein kleiner Spickzettel euch bei der Wahl von Ölen hilft. Kennt ihr noch andere Öle, die sich für die Haut- und Haarpflege eignen? Verwendet ihr natürliche Öle? Wie wirken sie auf eure Haare und Haut? Oder vielleicht habt ihr eigene Rezepte für die Gesichtsmasken mit Ölen? Schreibt mir! 😀

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Empfohlene Beiträge

Der vorherige Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 veröffentlichungen