Sommersprossen – alles, was ihr noch nicht wisst!

Sommersprossen. Ach, Sommersprossen!

Ich habe sie wirklich gehasst. Heute sorge ich für sie, weil sie mein charakteristisches Merkmal sind. Ohne Sommersprossen wäre ich eine ganz andere Person. Frauen mit Sommersprossen sind bestimmt ähnlicher Meinung und verstehen diese Veränderung, die ehrlich gesagt nicht so einfach war. Vom Hass bis zur Liebe gibt es ein langer Weg. Ich musste einfach reif werden und sich selbst akzeptieren.

Sommersprossen, also …

Ich fange sehr klassisch an, also von der Erklärung der Begriffe. Auf diese Art und Weise kann ich einen populären Mythos widerlegen, dass Sommersprossen ein Anzeichen einer Hautkrankheit sind. Blödsinn! Sommersprossen sind kleine Flecke, die infolge der Störung beim Verteilen des Farbstoffs in der Haut entstehen. Die Entstehung der Sommersprossen weist nicht darauf hin, dass eine Person krank ist. Melanin wird einfach in der Haut ungleichmäßig angeordnet, deswegen gibt es einige dunklere Flecke. Alles!

Arten der Sommersprossen – welche habt ihr?

Es lassen sich verschiedene Typen der Sommersprossen nennen, die voneinander unterschiedlich sind und u.a. in einem anderen Moment erscheinen. Der erste Typ umfasst kleine, hellbraune Sommersprossen, die sich infolge der Wirkung der Sonne zeigen. Sie können ihre Farbe in Abhängigkeit von der Jahreszeit verändern. Im Sommer sind sie meistens heller als im Winter, wann sie besser merklich werden. Der zweite Typ umfasst Sommersprossen bei reifen Menschen, die anders als Leberflecke bezeichnet werden.

Ich gebe euch jetzt ein paar Informationen über natürliche Sommersprossen.

Wisst ihr, dass?

• Die Entstehung der Sommersprossen auf eurer Haut ist eine genetische Bedingtheit, die von einem Gen reguliert wird. Sie wird also von Eltern und Großaltern erworben, genauso wie die Augenfarbe.

• Sommersprossen kommen bei Babys nicht vor – sie erscheinen erst im ca. zweiten Lebensjahr. Habt ihr ein Baby mit Sommersprossen gesehen? Ich auch nicht!

• Obwohl die Entstehung der Sommersprossen eine genetische Sache ist, könnt ihr die kleinen Flecke weniger sichtbar machen. Mein Hinweis? Beschränkt die Sonnenbäder zwischen 10 und 16 Uhr und tragt Hüte mit der breiten Krempe.

• Sommersprossen haben eine wichtige Funktion, weil sie den Empfindlichkeitsgrad der Haut feststellen. Wenn ihr viele Sommersprossen besitzt, ist eure Haut sehr empfindlich und anfällig fürs Melanom.

• Sommersprossen sind ein natürlicher, örtlicher UV-Filter für die Haut. Verantwortlich dafür sind Melanozyte, die der Haut einen Farbton verleihen und die Haut vor der Sonne schützen.

Schlagwörter: , , , , ,

Empfohlene Beiträge

Der vorherige Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 veröffentlichungen