Eingewachsene Haare nach der Enthaarung. Lässt es sich vermeiden?

In diesem Beitrag findet ihr ein paar Informationen über die problematische Pflege. Unabhängig von der gewählten Methode der Epilation gibt es immer ein Problem – eingewachsene Haare. Es ist schwer, die eingewachsenen Haare zu entfernen und sie verursachen ebenfalls ein Unbehagen beim Wachstum. Was könnt ihr in dieser Situation machen? Ich versuche euch das alles erklären und auf der Grundlage meiner eigenen Erfahrungen etwas raten. 🙂

Eingewachsene Haare nach der Epilation – wie entstehen sie?

Die Epilation besteht in der Entfernung der Körperhaare. Es gibt viele Methoden der Enthaarung, beispielsweise mit Wachs oder Epilierer. Unabhängig von der gewählten Methode führt die regelmäßige Enthaarung (zusammen mit Haarzwiebeln) zur Schwächung der neu wachsenden Haare. Sie haben keine Kraft, um durch die Haut durchzubrechen, deswegen wachsen sie direkt unter der Oberhaut. Es ist manchmal möglich, sie zu sehen oder zu spüren, weil sie eine Art des Unbehagens verursachen.

Soviel Theorie … ich muss vielleicht nicht klären, was eine solche Situation in der Praxis zur Folge hat. Jede nächste Epilation ist immer schwieriger. Manchmal muss ich stundenlang bemühen, um alle Härchen vor der Enthaarung mit einem Peeling oder anderen Methoden vorzubereiten. Die ganze Behandlung dauert dann dreimal so lange.

Was können eingewachsene Haare verursachen?

Zu populärsten Krankheiten, die mit den eingewachsenen Haaren verbunden sind, gehört die Haarfollikelentzündung. Zu Symptomen gehört die raue Haut mit Reizungen, Verfärbungen oder Pickeln.

METHODEN GEGEN EINGEWACHSENE HAARE

Wie könnt ihr die Entstehung der eingewachsenen Haare nach der Epilation vermeiden? Was könnt ihr tun, wenn sie schon entstanden sind? Welche Methoden für den Kampf gegen das Problem gibt es? Darüber lest ihr unten.

Vorbeugung. Die Hauptbehandlung, dank der ihr die Entstehung der eingewachsenen Haare verhindern könnt, sind regelmäßige Peelings und die Anwendung der Körperbalsame. Das Schuppen der Haut und die Feuchtigkeitsspende bewirken, dass es den Härchen leichter ist, durch die Haut durchzubrechen. Dann wachsen sie nicht ein. Eine gute Idee ist, die Epilation mit der Enthaarung mit einem Nassrasierer wechselweise anzuwenden. Wenn ihr von Zeit zu Zeit nach einem Nassrasierer greift, werden die Härchen stärker und können leichter durchbrechen.

Entfernung der eingewachsenen Haare. Dabei kann ebenfalls die Anwendung von schuppenden Peelings helfen. Die Entfernung der abgestorbenen Oberhaut kann nämlich die eingewachsenen Haare entblößen. Aus diesem Grund empfehle ich euch, die Haut vor jeder Epilation zu peelen. Die durch eingewachsene Haare entstandenen Knoten sollten mit entzündungshemmenden Mitteln eingerieben werden. Eine von mir selbst getestete Lösung ist ebenfalls Alaun, also ein kristallisiertes Doppelsalz. Ihr sollt Alaun einfach feucht machen und damit die Haut reiben. So wird die Haut entgiftet, genährt und weich gemacht. Die Knoten werden zudem geheilt.

Schlagwörter: , , , ,

Empfohlene Beiträge

Der vorherige Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 veröffentlichungen